Marzo | 2012 |
-1
archive,date,edgt-core-1.3.2,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor child-child-ver-1.0.1,vigor-ver-3.1, vertical_menu_background_opacity, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.2,vc_responsive

Marzo 2012

Die Durchquerung des Galambrapasses von Bardonecchia aus

TRAVERSATA DEL PASSO GALAMBRA DA BARDONECCHIA (Ausgangspunkt und Ankunftsorte per Bahn erreichbar) Ausgangspunkt: Bardonecchia Ankunftsort: Chiomonte / Usseaux Schwierigkeitsgrad: E Empfohlene Jahreszeit: Mitte Juni / September • 1° Tag: Bardonecchia – Berghütte Scarfiotti 2.30 Stunden Höhenunterschied: 250 m oder 850 m • 2° Tag: Berghütte Scarfiotti – Berghütte Levi-Molinari 6-7 Stunden Höhenunterschied: + 950 m / – 1250 m • 3° Tag: Berghütte Levi-Molinari – Chiomonte: 5-6 Stunden Berghütte Levi-Molinari – Berghütte 5-6 Stunden Höhenunterschied: -850 m / + 750 m • 4° Tag: Berghütte Arlaud – Usseaux 5-6 Stunden Höhenunterschied: + 850 m /-1200 m Reiseroute höhenmässig von 3-4 Tagen, mit Blick auf...

Die glorreiche Rückkehr des Waadtländer

16° Etappe : Berghütte Piccolo-Moncenisio – Berghütte Levi-Molinari 1000 bewaffnete Leute/ 14 Tage Wanderung/ 250 km. Vom Genfersee (Westschweiz) zu den Tälern der Waadtländer (Waldenser) Am 24. August 1689 tausende von protestantischen Verbannten verlassen die Schweiz um zurück zu Ihren Länder zurück aus denen sie 2 Jahre zuvor aus religiösen Gründen vertrieben wurden. Die glorreiche Rückkehr der Waldenser wurde von Pfarrer Henri Arnaud organisiert und durch den Notar Antoine Turel kommandiert und bestand aus 13 Waldenser Kompanien  und  6 Hugenotten und finanziell von William III - König von England und den Niederlanden...

Someillerspitze

Punta Sommeiller Höhe: . 3333 M Höhenunterschied von der Berghütte: 1483 M Benötigte Zeit: E Dauer / benötigte Zeit: 5 Stunden Empfohlene Jahreszeit: Juli - Oktober andere Wanderungen Der Name erinnert an Sommeiller Germano, der Ingenieur, der das Projekt und die Arbeit des Eisenbahntunnels von Frejus beaufsichtigte. Es ist einer der beliebtesten Gipfel im Val di Susa, erreicht die Höhe von 3333 Meter und ist in einer wunderschönen Umgebung trotz der felsigen und eisigen Gletscher und auch wenn der Gletscher gleichlautend stark zurückgeschmolzen ist. Der obere Teil kommt in die Liste der meist Begehrten des Susatals und...

Clopacapass

Passo Clopaca Höhe: . 2750 M Höhenunterschied von der Berghütte: 900 M Schwierigkeitsgrad: E Benötigte Zeit: 2- 2,30 Stunden Empfohlene Jahreszeit: Mai Oktober andere Wanderungen Leichte Depression auf dem Gratlinie zwischen des Val Clarea und dem Vallone del Galambra. Es bietet interessante panoramische Augenblicke. Es stellt eine Aufstiegsmöglichkeit auf den Monte Niblè dar und ist ein Durchgangspunkt um die Berghütte Vaccarone zu erreichen. Vom Standort der Berghütte kehrt man für ungefähr 200 Meter in Richtung Grange della Valle zurück und von da aus folgen Sie den Schildern zur Vaccaroneberghütte welche links mit dem Bergpfad anfängt. Kurz darauf...

Monte Niblè

Niblè / Ferrand Höhe: 3.365 / 3345 M Höhenunterschied von der Berghütte aus: 1785 M Schwierigkeitsgrad: F+ Benötigte Zeit: 5 Stunden Empfohlene Jahreszeit: Empfohlene Ausrüstung: Pickel und Steigeisen andere Wanderungen Sicherlich eine der härtesten Touren des Beckens. Der Gletscher Niblè welcher auf den französichen Karten “Pointe de Ferrand” genannt wird, wobei die Ferrandspitze als „Pointe Niblè“ benannt wurde und auch die Höhen vertauscht wurden. Sein Name (in patois neble) bedeutet “Nebel” oder “Wolke”. Auf dem Gipfels des Niblè hat es ein Kreuz und von seinem Gipfel geht die Aussicht an einem schönen klaren Tag von der Vanoise al...

CHABRIERE Scalata al paradiso terrestre

Monte Chabriére

Monte Chabriére Höhe:  2.400 M Höhenunterschied von der Berghütte: . 550m Schwierigkeitsgrad: E Benötigte Zeit: 2 Stunden Empfohlene Jahreszeit: Juni Oktober andere Wanderungen Diese Wanderung ist wahrscheinlich eine der ruhigsten des Galambrabeckens. Sie wird für Familien empfohlen und für diejenigen welche entdecken möchten ohne jegliche Gehstunden in einer Bergambiente welche wundervolle Landschaftsabschnitte welche auch die Möglichkeit dargeben Gämsen, Hirsche, Rehe und vielleicht mit ein wenig Glück auch einen Wolf zu sehen. Man hat ein auch wunderbares Panorama von der Bergspitze aus. Der gut markierte Weg (der erste Teil hat die Zeichen der Balkonpfades) beginnt gleich hinter der...

Massiccio Ambin-Niblè dal Piccolo Moncenisio

Ambinberg

Ambinberg (Monte Ambin) Höhe: 3264 M Höhenunterschied von der Berghütte aus: 1414 M Schwierigkeitsgrad: EE Benötigte Zeit: 3,30 Stunden Empfohlene Jahreszeit: Juni Oktober andere Wanderungen Eine wenig ausgeprägte Spitze der Hauptwasserscheide zwischen der Sommeillerspitze und des Ambinhügels. In der Regel besteigt man ihn zusammen mit der Sommeillerspitze. Seine Nordwand ist eine der wenigen Eisaufstiege der nördlichen Hochalpen (Alpi Cozie Settentrionali). Vom “Col d’Ambin” aus steigt man auf das klare Schuttgrat welches den Ambinhügel mit der Sommeillerspitze verbindet ohne einen bestimmt angegebene Route zu verfolgen und einfach die Felssprünge vermeidend. Um den Aufstieg der Nordwand des Berges, oder...

Galambrasee

Galambrasee / Galambrapass / Bivak Sigot Höhe: 3078 / 2972 / 3090 m Höhenunterschied von der Berghütte:1240m Schwierigkeitsgrad:E (in der Frühsaison ist es möglich im letzten Teil auf Schneefelder zu treffen) Benötigte Zeit: 3-3,30 Stunden Empfohlene Jahreszeit: Juni/ Oktober andere Touren Der gut markierte Weg (der erste Teil hat die Zeichen der Balkonpfades) beginnt gleich hinter der Berghütte, zuerst muss man den Lärchenwald durchqueren und auf der linken Seite weiterfolgen mit einer Reihe von Kurven bis man das Finanzierkreuz (Croce del Finanziere) welches so benannt wurde zur Erinnerung eines Grenzschützers der dort gestorben ist). Weiter auf dem...

Mönchensee

Mönchensee (Lago delle Monache) Höhe: 2561m Höhenunterschied von der Berghütte 711m Schwierigkeitsgrad: E Benötigte Zeit: 2,30 Stunden Empfohlene Jahreszeit: Juni/ Oktober andere Wanderungen Eine klassische Tour unseres Tales. Es ist besser diese Wanderung in der Frühsaison auszuführen, denn bereits schon im Monat Juli ist der See beinahe ausgetrocknet. Eine lokale Legende erzählt, dass sich in der Tat der See der Mönche im oberen Bereich bei der Berghütte in der Nähe des Vogelsees befand. Der See war ein beliebtes Ziel für Ausflüge für die Mönche welche im Dorf von Fenils lebten, aber auch Soldaten welche in der Berghütte...